GestaltWerk

Psychotherapie- Gestalttherapie - Traumatherapie - Seminare - Fortbildung

Workshop - Körperwahrnehmung und Achsamkeit

Ziel diese Seminars ist es, unsere Achtsamkeit in Bezug auf Körperwahrnehmungen zu schärfen. Dazu werden im Seminar verschiedene Techniken und Hintergrundinformationen vermittelt:

  • Arbeiten mit dem Vagusnerv
  • Sensomotorics
  • Polyvagaltheorie
  • Anwendung von Meditation
  • Unterstützung von Veränderungsprozessen


Es besteht ebenso die Möglichkeit, für die praktische Arbeit an eigenen Themenstellungen.

Hintergründe zur Bedeutung der Körperwahrnehmung

Der Körper verbindet uns mit der Welt, durch den Köper erfahren wir uns in der Welt. Der Körper kann Stabilität geben aber genauso ein Ort der Ablehnung und des Schreckens sein, den wir größtenteils unbewusst meiden. Zu einem Ort des Schreckens werden Körper und Welt durch verletzende oder traumatische Erfahrungen. Es gibt verschiedene Wege, mit dem Schrecken im eigenen Körper umzugehen. Der Organismus kann abstumpfen und weniger wahrnehmen oder versuchen, sich mit Hypersensitivität zu schützen, um jede Gefahr antizipieren zu können. Oft kommt beides im Wechsel vor und stellt eine große Belastung dar.

Dieses verzerrte körperliche Erleben hat in der Regel negative Auswirkungen auf Selbstempfinden und Selbstbewusstsein. Der Verlust oder ein Zuviel von Körperwahrnehmung bzw. verkörperter Selbstwahrnehmung führt dann immer wieder zu einem verzerrten Selbstbild, das die vielen Bemühungen um Veränderungen erheblich erschwert.

Die Verbindung zum Körper ist eine wichtige Voraussetzung für gelingende Veränderungsprozesse. Wenn Veränderung gelingen soll, ist ein unverzerrte Wahrnehmung des Körpers essentiell. Dies ist jedoch vielfach nicht ohne weiters möglich, da Körperwahrnehmungen häufig mit bedrohlichen Gefühlen und Erinnerungen gekoppelt sind. Es gilt sich den eigenen Körper wieder zurückerobern, denn Körperempfindungen sind ein zentraler Bestandteil für den Erfolg von Veränderungsprozessen. 

Seminar

Inhalt: Es werden die Grundlagen der Polyvagaltheorie erläutert, praktische Erfahrungen mit der Arbeit am Vagnusnerv gesammelt, Sensomotrics und Meditation als unterstützende Formen der Regulation erprobt.

Die Techniken und Methoden können in der Gruppe an eigenen Themen praktisch angewendet werden.

Voraussetzungen:  Bereitschaft sich mit eigenen belastenden Themen in der Gruppe zu befassen, denn Selbsterfahrung mit dem hier vorgestellten Ansatz ist die Grundlage für eine erfolgreiche Anwendung im Alltag.

Dauer: 12 Stunden an zwei Tagen

Anzahl Teilnehmer:innen: 6 – 8 (wird die Mindestanzahl von Teilnehmer:innen nicht erreicht, entfällt das Seminar)

Kosten: 240€ inkl. MwSt.

Organisation

Ort: Oberer Graben 11, 86152 Augsburg
Termin: Samstag 21.1.2023 10:00 bis Sonntag 22.1.2023 ca. 15:00
Anmeldung bis: 2.1.2023
Anmeldungen bitte verbindlich an christian.fuchs@gestalt-werk.de. Die Anmeldung ist erst gültig wenn die Kursgebühr auf dem Konto des Veranstalters eingegangen ist.

Weitere Details gerne auf Anfrage. Sollten Sie keine weiteren Informationen über Seminare und Workshops mehr wünschen, dann bitte ich um eine kurze Benachrichtigung.